Acht­sam­keits­übun­gen für Zwi­schen­durch

Man hört viel über Acht­sam­keit und dass wir unser Leben Ent­schleu­ni­gen müs­sen. Aber wer hat schon die Zeit ver­schie­de­ne Rat­ge­ber on- und off­line zu dem The­ma durch­zu­ge­hen? Du musst Dich für den Anfang nicht inten­siv mit den ver­schie­de­nen Medi­ta­ti­ons- und Mind­ful­ness-Ansät­zen aus­ein­an­der­set­zen. Im End­ef­fekt geht es dar­um, den All­tag für eine kur­ze Zeit außen vor zu las­sen, ein­fach abzu­schal­ten und dadurch Dei­nen Stress zu redu­zie­ren. Wir zei­gen Dir hier eini­ge Übun­gen, die Dir den Ein­stieg in einen acht­sa­men Umgang mit Dir selbst, erleich­tern.

Bewuss­tes Atmen

Kon­zen­trie­re Dich auf Dei­ne Atmung. Lege Dei­ne Hand auf den Bauch und atme bewusst ein und aus. Ach­te dabei auf die Regel­mä­ßig­keit und den Rhyth­mus Dei­ner Atmung. 

Nach außen hor­chen

Set­ze Dich hin und schlie­ße die Augen. Was kannst Du hören und bewusst wahr­neh­men? Wel­che ein­zel­nen Geräu­sche kannst Du her­aus­fil­tern, die Dir sonst im All­tag gar nicht bewusst sind?

Nach innen hor­chen

Wie oft ist man wütend, frus­triert oder gestresst und weiß gar nicht genau wie­so? Das acht­sa­me In-sich-hor­chen hilft dabei, Stress­fak­to­ren zu erken­nen und in Zukunft früh­zei­tig ent­ge­gen­wir­ken zu kön­nen. 

Acht­sa­mes Essen und Trin­ken

Auch eine Mahl­zeit kannst Du acht­sam zu dir neh­men. Oft schlin­gen wir viel zu schnell unser Essen aus Zeit­man­gel her­un­ter oder mer­ken gar nicht recht, was wir zu uns neh­men, da wir die Mahl­zeit neben­bei kon­su­mie­ren. Kon­zen­trie­re Dich ganz auf Dein Essen, betrach­te die Far­ben und den Geruch. Lass es Dir auf der Zun­ge zer­ge­hen, kaue ruhig und lass dir Zeit, jeden ein­zel­nen Bis­sen zu schme­cken. 

Vie­le fra­gen sich jetzt bestimmt: Und wer hat Zeit für acht­sa­mes Essen oder Atmen mit einem vol­len Ter­min­ka­len­der?

Es gibt immer Momen­te im All­tag, in denen man gezwun­gen ist inne­zu­hal­ten, zu war­ten, auch wenn man dies gar nicht möch­te: Im War­te­zim­mer beim Arzt, an der roten Ampel oder in der Schlan­ge im Super­markt. Es rei­chen die­se kur­zen Momen­te, um Dich in Acht­sam­keit zu üben und im Hier und Jetzt ver­wei­len zu las­sen.

Ähnliche Artikel