Remo­te Working Skills

Remo­te zu arbei­ten klingt für vie­le wie ein Traum. Aber tat­säch­lich ist nicht jeder für die­se Arbeits­wei­se geschaf­fen. In die­sem Arti­kel geben wir Dir einen Über­blick dar­über, wel­che Eigen­schaf­ten und Fähig­kei­ten für die mobi­le Arbeit rele­vant sind und dir dabei hel­fen kön­nen, in Zukunft aus der Fer­n­ar­beit her­aus zu arbei­ten.

Moti­vier­tes Arbei­ten

Du willst zukünf­tig fle­xi­bel und von wo auch immer arbei­ten? Dann soll­test du vor allem eins kön­nen: Dich selbst moti­vie­ren und gut mit Dir selbst allein sein kön­nen.

Einer­seits wirst Du gerin­gen direk­ten Kon­takt zu ande­ren Mit­ar­bei­tern haben, ande­rer­seits muss Du selb­stän­dig Dei­ne Auf­ga­ben und Zie­le erar­bei­ten und fest­set­zen. Wenn Dir struk­tu­rier­tes und selbst­be­stimm­tes Arbei­ten liegt, soll­te die Gewöh­nung an die­se Arbeits­wei­se kei­ne all­zu gro­ße Her­aus­for­de­rung für Dich sein.

Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ta­lent

In einem remo­ten Team zu arbei­ten, erfor­dert vor allem eines: eine gute und durch­gän­gi­ge Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Kol­le­gen und der Team­lei­tung.

Chat und Emails sind schnell geschrie­ben, ver­such aber auch so oft es geht Mee­tings mit Video-Anru­fen durch­zu­füh­ren. Dadurch kann das Gefühl der Gemein­schaft auf­recht­erhal­ten wer­den und man sieht mal wie­der sei­ne Kol­le­gen in „echt“ vor sich.

Team­play­er gefragt

Ob im Home Office, im Cowor­king Space oder Drau­ßen über einen Hot­spot – auch wenn du gut Dei­ne Auf­ga­ben ein­tei­len und abar­bei­ten kannst, ist es not­wen­dig, dass Du auch nach links und rechts im Team schaust.

Für eine gute und funk­tio­nie­ren­de Zusam­men­ar­beit ist es auch wich­tig, dass Du die Arbeit der ande­ren – sofern mög­lich – ergän­zen und Hil­fe­stel­lun­gen geben kannst.

Gutes Zeit­ma­nage­ment

Die Zeit ist die mit Abstand wich­tigs­te Res­sour­ce eines jeden Men­schen. Jeder von uns hat sich schon ein­mal gefragt, wie es sein kann, dass man­che Men­schen in der­glei­chen Zeit mehr schaf­fen, umset­zen und errei­chen als man selbst, dann liegt das an dem rich­ti­gen Zeit­ma­nage­ment.

Des­we­gen ist es wich­tig, sich gewis­se Rou­ti­nen zu schaf­fen, nach der man mit Struk­tur und Dis­zi­plin arbei­tet. Genau­so wich­tig ist es in der mobi­len Arbeit, sich selbst und sei­ne Fähig­kei­ten gut ein­schät­zen zu kön­nen.

Tech­ni­sche Skills

Wenn Du erfolg­reich remo­te arbei­ten möch­test, soll­test Du immer auf dem neu­es­ten tech­ni­schen Stand sein. Dies betrifft vor allem alle Tools, die die Zusam­men­ar­beit erleich­tern. Ein gro­ßer Vor­teil ist es, wenn du bereits viel mit die­sen Platt­for­men und Sys­te­men arbei­test und auch einen Über­blick über die jewei­li­gen Vor- und Nach­tei­le hast.

Das erleich­tert Dir nicht nur Dei­nen Arbeits­all­tag, son­dern berei­chert auch Dein Team: Du kannst ange­ben, wel­che tech­ni­sche Lösung zu wel­chem Zeit­punkt am bes­ten passt und wie man es opti­mal ein­set­zen kann.

Ähnliche Artikel