Von Vanessa Giesinger

30.09.22

5 Büro-Essentials, die den Arbeitsalltag erleichtern

Wir verbringen täglich mehrere Stunden an unserem Arbeitsplatz. Das kann im Büro, im Homeoffice oder im Mobile Office sein. Mittlerweile hat sich unsere Arbeitswelt dahingehend verändert, dass wir immer flexibler arbeiten und auch der Arbeitsplatz dort ist, wo wir gerade mit unserem Laptop sind. Nichtsdestotrotz ist es wichtig, dass unser Arbeitsplatz, auch wenn es unter Umständen mehrere sind, so ausgestattet ist, dass wir fokussiert und produktiv arbeiten können. Heute haben wir uns deshalb mit Büro-Essentials beschäftigt. Oft können auch kleine Dinge eine Menge bewirken und den Wohlfühlfaktor erhöhen. Deshalb stellen wir 5 Essentials für den Arbeitsplatz vor, die den Arbeitsalltag erleichtern und die Produktivität steigern können:

1. Stehpult bzw. Tischpult

Viele haben die Vorteile von verstellbaren Schreibtischen bereits für sich entdeckt. Es ist kein Geheimnis, dass ständiges Sitzen ungesund ist. Durch den ständigen Arbeitsplatzwechsel, mal im Büro, mal im Homeoffice und manchmal von unterwegs, können wir unseren höhenverstellbaren Schreibtisch nicht überall mitnehmen. Standsome bietet hier eine tolle, flexible Schreibtischlösung. Der “Stehschreibtisch” besteht aus mehreren Holzplatten, die ganz einfach ineinander gesteckt werden können. In weniger als einer Minute ist der Aufsatz auf- bzw. abgebaut und kann ganz einfach transportiert werden. Den Standsome gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Eine einfache Lösung, um den Arbeitsplatz in Sekundenschnelle in ein Stehpult zu verwandeln!

Standsome
Standsome

2. Telefonboxen

Meeting- und Telefonboxen sind in unterschiedlichen Varianten und Größen erhältlich. Dieser Tipp eignet sich für alle, die sich ein Büro mit mehreren Arbeitskolleg:innen teilen und hin und wieder einen Rückzugsort suchen. Egal ob zum Telefonieren, oder einfach mal eine Stunde fokussiert und ohne Ablenkung zu arbeiten. Die Meetingboxen sind natürlich auch eine gute Lösung, wenn zu wenig abgetrennte Räume vorhanden sind und öfters kleinere Meetings abgehalten werden. 

Telefonboxen

3. Technische Ausstattung

Wer kennt es nicht: Im Großraumbüro ist wieder mal einiges los und der Geräuschpegel steigt. Eigentlich will man nur konzentriert arbeiten, doch die Ablenkungen lauern an jeder Ecke. Neben Telefon- und Meetingboxen eignen sich hierfür geräuschunterdrückende Kopfhörer. Unser Favorit ist dabei Jabra: Das Unternehmen bietet Headsets speziell für den flexiblen Arbeitsplatz an. Die professionellen Sound- und Videolösungen eignen sich natürlich nicht nur für das Büro. Auch im Homeoffice oder an dritten Orten (z.B. Coworking Spaces) eignen sich die Headsets für eine hervorragende (Remote-)Zusammenarbeit.

jabra 1
Jabra

4. Tools für die hybride Zusammenarbeit

Erst die richtige Software und die passenden Tools ermöglichen eine nahtlose Zusammenarbeit in der hybriden Arbeitswelt. Eigentlich sollte es mittlerweile klar sein, dass Unternehmen die nötigen Tools für die Mitarbeitenden bereitstellen. In der Praxis sieht das leider oft noch anders aus. Es reicht nicht, wenn Unternehmen nur im Bereich der Kommunikation Tools bereitstellen. Es benötigt Collaborations-Software, damit die Teams gemeinsam arbeiten, sich organisieren und kreativ werden können. Auswahl gibt es in diesem Bereich mehr als genug! Wir arbeiten sehr gerne mit Miro, was sich besonders gut für kreative Workshops oder Projektarbeiten eignet. 

Tools
Miro

5. Kreativbereiche

Wie wir arbeiten, ändert sich ständig. Eintönige Meetingräume haben in vielen Unternehmen schon ausgedient. Es gibt immer mehr neue Ansätze, moderne Büroflächen zu schaffen. Die Ideen sind dabei vielseitig: Vom Bällebad über Ruheräume bis hin zu Schaukeln. Die Bereiche sollen dabei vor allem die Kreativität fördern und den Mitarbeitenden mehr Raum geben, indem sie sich selbst und ihre Ideen entfalten können. Unternehmen müssen nicht direkt das komplette Büro umgestalten, oft reichen hier schon kleinere Änderungen, die Großes bewirken. Die monotonen Besprechungsräume können umgestaltet werden, indem die Sitzordnung verändert wird oder Materialien für Design Thinking zur Verfügung gestellt werden. Werden Sie kreativ! Die Räume sollten individuell auf das Unternehmen und die Arbeit angepasst werden. Es gibt keine Regeln: Die Hauptsache ist, dass es die Unternehmenskultur widerspiegelt und den Mitarbeitenden zu mehr Inspiration verhilft. 

Kreativbereich

Vielleicht auch interessant für dich ...

War for Talents: Wie Unternehmen die besten Talente gewinnen können

Qualifizierte Mitarbeitende bringen Unternehmen nach vorne, doch heutzutage ist es gar nicht so einfach, die passenden Talente zu finden. Und auch wenn man sie gefunden hat, ist die nächste Herausforderung, sicherzustellen, dass das Team glücklich ist und nicht zur Konkurrenz wechselt. Dabei sprechen wir vom sogenannten „War for Talents“. Der Begriff wurde geprägt vom Autor […]
mehr lesen

Workation Erfahrungsbericht: Wie gut funktioniert Arbeitsurlaub und was muss man dabei beachten?

Unsere Kollegin Leonore Dudda war vor kurzem das erste Mal auf Workation. Was gut gelaufen ist und was sie das nächste Mal anders machen würde, erzählt sie uns im Erfahrungsbericht: In welcher Stadt hast du gearbeitet und wie lange warst du da? Ich war fünf Tage in Tel Aviv, Israel. 4 Tage davon habe ich […]
mehr lesen

So nutzen Unternehmen gewinnbringend ihre freien Büroflächen

Die Corona-Krise hat die Frage danach, wie wir künftig arbeiten, sowohl für Mitarbeitende und Unternehmen nach oben auf der Prioritätenliste gesetzt. Inzwischen wünscht sich der Großteil der Beschäftigten auch für die Zukunft mehr Flexibilität bei der Wahl von Arbeitsort und Arbeitszeit. Für Unternehmen hingegen stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, wie mit den unbesetzten […]
mehr lesen

Bekannt aus

crossmenu