Von Jasmin

Sind wir durch remotes Arbeiten produktiver?

Arbeiten, wo und wann man möchte. Das ortsungebundene Arbeiten kann viele Vorteile mit sich bringen. Diese Arbeitsweise hat – sofern man richtig damit umgehen kann – einen enormen positiven Einfluss auf die Produktivität.

Wie man die Produktivität beim remoten Arbeiten steigern kann bzw. im Allgemeinen effektiv nutzen kann, erklärt der folgende Artikel ausführlich und geht im Detail darauf ein, welche Punkte besonders für die Fernarbeit sprechen.

Die Work-Life-Balance

Die gute Lebensqualität zeichnet sich durch eine optimale Work-Life-Balance aus. Es ist wichtig, einen angemessenen Ausgleich zwischen dem Berufs- und Privatleben zu finden. Um einen Ausgleich schaffen zu können, der förderlich für die eigene Gesundheit ist, ist es von Wichtigkeit ein paar Dinge zu beachten.

Ein durchschnittlicher Arbeitstag umfasst acht Stunden. Zusätzlich kommen noch der Arbeitsweg und die Pausen zwischen den Arbeitsstunden hinzu. Somit bleibt einem nicht wirklich viel von der freien Zeit übrig. Mit produktiverer und dafür kürzer gehaltenen Arbeitszeit, kann man eine gesunde Work-Life-Balance finden. Allgemein sollte klar gestellt werden, dass ein Verhältnis von 50/50 von Arbeit und Freizeit nahezu unmöglich zu erreichen ist.

Menschen arbeiten remote produktiver

Es gibt mittlerweile viele Studien und Umfragen, die bestätigt haben, dass im Regelfall, die Arbeit im Home Office zu einer deutlich höheren Produktivität führt. Die Angestellten können sich meist am Arbeitsplatz fernab des Büros viel besser konzentrieren, da das Potenzial für Ablenkungen wie beispielsweise durch Arbeitskollegen nicht gegeben ist. Grundsätzlich berichten einige auch, dass Sie kürzere Pausen wie sonst einlegen würden und nicht oft aufgrund von Krankheit ausfallen.

Die zu Anfang nachteilig erscheinende Arbeit in einem isolierten Bereich, erweist sich jedoch insgesamt als effektiver als im Büro. Es kommt manchmal die Frage auf, was denn passieren würde, wenn der Angestellte seine Arbeit am eigenen Schreibtisch nicht richtig und wie vorgegeben verrichten würde. Eine einfache und kurze Antwort darauf ist, dass jemand der sich beim remoten Arbeiten als faul erweist, generell im Büro auch keine exorbitanten Leistungen erbringt.

Menschen sind flexibler und glücklicher beim mobilen Arbeiten

Der Grund, warum Menschen beim ortsunabhängigen Arbeiten überwiegend glücklicher sind, erklärt sich dadurch, dass man in einem Umfeld arbeiten kann, welches man im Privatleben gewohnt ist oder aber in einem wie beispielsweise ein Coworking, das man sich proaktiv ausgesucht hat.

Somit sorgt der remote Arbeitsplatz für eine angenehme und fördernde Atmosphäre, um entspannt aber dennoch konzentriert und fokussiert seine Aufgaben erledigen zu können. Auch die Unterbrechungen während der Arbeit durch Kollegen aus dem Büro kommen hierbei einem nicht in den Weg. Zusätzlich fällt der sonstige Zeitdruck und Stress weg.

Normalerweise müsste man für den pünktlichen Antritt auf der Arbeit, rechtzeitig aufstehen, frühstücken, duschen, sich anziehen, Zähne putzen, in den Zug oder in das Auto steigen und manchmal noch einen langen Weg zu Arbeitsstelle fahren. Selbstverständlich hat man bei der Arbeitsweise in der Fernarbeit ebenso Vorgaben, an die man sich halten muss und diese sollten zeitlich ebenfalls eingehalten werden, allerdings lässt sich dies dabei viel einfacher und flexibler gestalten.

Vielleicht auch interessant für dich ...

Außergewöhnliche Desks in Berlin

Du bist auf der Suche nach einer Alternative zum Homeoffice oder bereits alter Coworking-Hase und brauchst einen neuen Schreibtisch in der Hauptstadt? Auf unserer Plattform findest Du jeden Space, den Dein Herz begehrt und sogar noch weit drüber hinaus: Wir bieten Dir den höchsten Schreibtisch Deutschlands, den spannendsten Desk Berlins und auch den saubersten Meetingraum […]
mehr lesen

New Work Lunch Break 17: Plötzlich illegal - Fallen in der Hybridarbeit

Diese Woche spricht Karsten Kossatz mit Marco Heilmann über die arbeitsrechtlichen Fallen der hybriden Arbeit. Marco Heilmann ist Anwalt und Partner bei BRL BOEGE ROHDE LUEBBEHUESEN und hat auch schon in einem Gastartikel aufgeklärt, was Arbeitgeber bei einer Workation rechtlich beachten sollten. Vor allem das Thema Arbeitszeit beschäftigt momentan viele, seit diese Woche das Bundesarbeitsgericht […]
mehr lesen

New Work Lunch Break 9: People Mobility - Warum jedes Unternehmen global denken sollte

Die Art, wie wir arbeiten, ändert sich. Das gilt auch für Unternehmen, sobald sie in mehreren Ländern aktiv sind. In der heutigen Folge der New Work Lunch Break sprechen Karsten Kossatz und Daniel Zinner (International HR Consultant bei CLEVIS) über den Begriff "People Mobility" und wie wichtig es für Unternehmen ist, sich auf diese Entwicklung […]
mehr lesen

Bekannt aus

crossmenu