Von Jasmin

Lösungen für flexibles Arbeiten

Homeoffice oder Coworking?

Wenn Unternehmen an flexibles Arbeiten denken, dann fallen sofort zwei Schlagworte, die aus dem hybriden Arbeiten nicht wegzudenken sind: Homeoffice und Coworking.

Coworking – absolute Flexibilität?

Coworking-Spaces gibt es nun schon seit ca. 20 Jahren, jedoch nimmt die Coworking-Bewegung erst seit den letzten Jahren an Fahrt auf, sodass immer mehr Firmen in ihren Räumen kleine Coworking-Einheiten zur Verfügung stellen oder sich in einer der großen Coworking-Ketten einmieten.

Coworking-Spaces versprechen mehr Flexibilität und eine andere Arbeitsweise. Dennoch berauben sich Firmen ihrer Flexibilität oft genau dadurch, dass sie einen Vertrag mit einem bestimmten Coworking-Anbieter eingehen und fortan auf die Nutzung seiner Flächen beschränkt sind.

Homeoffice – wo Leute zu Hause sind

Wer flexibel arbeitet, der arbeitet auch zum Teil im Homeoffice von zu Hause aus. Das viel gepriesene “Ich mache nebenbei meine Wäsche” oder “Ich teile mir das ganz frei ein und schaffe trotzdem genauso viel” funktioniert für viele Beschäftigte gut und ist längst Bestandteil der Arbeitswelt geworden.

Das eigene Umfeld beflügelt einige sogar zu Spitzenleistungen. Jedoch sollte nicht die Schattenseite des Homeoffices verschwiegen werden: Soziale Unterschiede werden hier deutlich, Privat- und Berufsleben erfahren keine klare Trennung und die sozialen Kontakte beschränken sich auf Zoom- und Skype-Konferenzen. 

So divers wie nur möglich

Die eigene Arbeit besteht aus so vielen unterschiedlichen Aufgaben. Jede Aufgabe für sich braucht eine individuelle Arbeitsumgebung. Findet die Buchhaltung am besten konzentriert im Homeoffice statt, so werden Kreativkonzepte wohl am besten im inspirierenden Coworking-Space entwickelt. Es ist also ratsam den eigenen Mitarbeiter:innen eine so flexible Arbeitsweise wir nur möglich bereitzustellen.

Wer die Freiheit hat in unterschiedlichen Umgebungen zu arbeiten, schafft sich immer genau das für die individuelle Aufgabe optimale Umfeld. Dies führt zu einer effizienten Nutzung der Arbeitsleistung und erhöht zugleich den Experience- und Spaßfaktor an der entsprechenden Aufgabe.

Vielleicht auch interessant für dich ...

Ab ins Coworking!

Die zunehmende Digitalisierung ermöglicht vor allem eines: remote und flexible Arbeitnehmer, die aber nicht immer aus dem Home Office heraus arbeiten können oder wollen. Die naheliegende Lösung ist die Arbeit in einem Coworking Space. Coworkings werden nicht nur von Freelancern genutzt, sondern auch immer mehr Unternehmen und Start-Ups agieren aus diesen Spaces heraus, da es […]
mehr lesen

Hybrides Arbeiten wird zur Pflicht für Unternehmen

"Wenn die Pandemie vorbei ist, müssen bei mir alle wieder im Büro antreten", sagte mir letzte Woche ein guter Bekannter bei einem Spaziergang. Dabei hat er völlig außer Acht gelassen, dass sich die Arbeitswelt in diesem Pandemiejahr rasant verändert hat und das Homeoffice keine Ausnahme mehr ist, sondern ein Dauerzustand, und selbst das Pendeln quer […]
mehr lesen

independesk für Unternehmen

Während COVID-19 merken viele Unternehmen, dass remotes Arbeiten funktioniert. Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter profitieren davon nicht jeden Tag ins Firmen-Office pendeln zu müssen. Aber sie merken auch: Das Homeoffice hat seine Nachteile:  Trennung von Arbeit und Privatleben Der relevanteste Nachteil des Homeoffice ist das sogenannte Life-Work-Blending, also das Vermischen von Arbeit und Privatsphäre. Dies führt […]
mehr lesen

Bekannt aus

crossmenu