Von Jasmin

Achtsamkeitsübungen für Zwischendurch

Man hört viel über Achtsamkeit und dass wir unser Leben Entschleunigen müssen. Aber wer hat schon die Zeit verschiedene Ratgeber on- und offline zu dem Thema durchzugehen? Du musst Dich für den Anfang nicht intensiv mit den verschiedenen Meditations- und Mindfulness-Ansätzen auseinandersetzen. Im Endeffekt geht es darum, den Alltag für eine kurze Zeit außen vor zu lassen, einfach abzuschalten und dadurch Deinen Stress zu reduzieren. Wir zeigen Dir hier einige Übungen, die Dir den Einstieg in einen achtsamen Umgang mit Dir selbst, erleichtern.

Bewusstes Atmen

Konzentriere Dich auf Deine Atmung. Lege Deine Hand auf den Bauch und atme bewusst ein und aus. Achte dabei auf die Regelmäßigkeit und den Rhythmus Deiner Atmung. 

Nach außen horchen

Setze Dich hin und schließe die Augen. Was kannst Du hören und bewusst wahrnehmen? Welche einzelnen Geräusche kannst Du herausfiltern, die Dir sonst im Alltag gar nicht bewusst sind?

Nach innen horchen

Wie oft ist man wütend, frustriert oder gestresst und weiß gar nicht genau wieso? Das achtsame In-sich-horchen hilft dabei, Stressfaktoren zu erkennen und in Zukunft frühzeitig entgegenwirken zu können. 

Achtsames Essen und Trinken

Auch eine Mahlzeit kannst Du achtsam zu dir nehmen. Oft schlingen wir viel zu schnell unser Essen aus Zeitmangel herunter oder merken gar nicht recht, was wir zu uns nehmen, da wir die Mahlzeit nebenbei konsumieren. Konzentriere Dich ganz auf Dein Essen, betrachte die Farben und den Geruch. Lass es Dir auf der Zunge zergehen, kaue ruhig und lass dir Zeit, jeden einzelnen Bissen zu schmecken. 

Viele fragen sich jetzt bestimmt: Und wer hat Zeit für achtsames Essen oder Atmen mit einem vollen Terminkalender?

Es gibt immer Momente im Alltag, in denen man gezwungen ist innezuhalten, zu warten, auch wenn man dies gar nicht möchte: Im Wartezimmer beim Arzt, an der roten Ampel oder in der Schlange im Supermarkt. Es reichen diese kurzen Momente, um Dich in Achtsamkeit zu üben und im Hier und Jetzt verweilen zu lassen.

Vielleicht auch interessant für dich ...

Ab ins Coworking!

Die zunehmende Digitalisierung ermöglicht vor allem eines: remote und flexible Arbeitnehmer, die aber nicht immer aus dem Home Office heraus arbeiten können oder wollen. Die naheliegende Lösung ist die Arbeit in einem Coworking Space. Coworkings werden nicht nur von Freelancern genutzt, sondern auch immer mehr Unternehmen und Start-Ups agieren aus diesen Spaces heraus, da es […]
mehr lesen

New Work im Arbeitsalltag umsetzen

New Work – was bedeutet das eigentlich? Der Begriff New Work bedeutet aus dem Englischen übersetzt: „Neue Arbeit“. Hierbei handelt es sich um eine andere Grundlage und Sichtweise der „Arbeit“ in der heutigen Zeit, die sich aufgrund der Digitalisierung deutlich verändert hat. Grundlage für die New Work Bewegung war der Philosoph Frithjof Bergmann. Schon früh […]
mehr lesen

New Work Lunch Break 7: Extreme New Work Konzepte - Wie viel Radikalität braucht die neue Arbeitswelt?

In der siebten Folge der New Work Reihe übernimmt Leonore Dudda (Head of Partnerships bei independesk) das Format und spricht mit Ronny Grimm (New Work Experte bei independesk) über das Thema: Extreme New Work Konzepte - Wie viel Radikalität braucht die neue Arbeitswelt? Neben Homeoffice und mobiler Arbeit gibt es noch weitaus extremere Konzepte in […]
mehr lesen

Bekannt aus

crossmenu