Von Jasmin

Das eigene Unternehmen auf Remote Work vorbereiten

Die Corona-Krise stellte eine große Herausforderung für viele Unternehmen dar, die in kürzester Zeit ganzen Teams oder auch der gesamten Belegschaft mobiles Arbeiten ermöglichen mussten. Wie man kurz- und auch langfristig sein Unternehmen auf remote Arbeiter einstellt und dabei den Teamzusammenhalt und die Motivation der einzelnen Mitarbeiter erhält, erklären wir in diesem Artikel.

Kommunikation

Neben gängigen Tools und Strukturen, die bereitgestellt werden müssen, damit die bisherigen Abläufe weiter routiniert ablaufen können, muss auch die Führungsebene sich auf die neue Situation und eventuellen Probleme in ihren Teams vorbereiten. Das wichtigste bei der Leitung eines komplett remoten Teams ist eine funktionierende Kommunikation zwischen den Teammitgliedern untereinander, aber auch mit dem Lead. 

In einer remoten Zusammenarbeit muss die Führungsperson vor allem eines tun: führen. Leads müssen vermitteln, anweisen und verfügbar sein, damit die Kommunikation und der Arbeitsfluss durchgehend aufrecht erhalten bleiben kann. Ein weitere wichtige Aufgabe der Führungsebene ist, den Teamzusammenhalt zu bewahren und zu fördern.

Vertrauen

Arbeitgeber, die damit hadern, dass ihr Team remote arbeitet, weil sie einen Kontrollverlust befürchten, haben grundsätzlich ganz andere Probleme als unproduktive Mitarbeiter. Wenn das Team in der Fernarbeit nicht produktiv arbeitet, hat die Führungskraft entweder bereits beim Recruiting versagt oder aber hat Probleme, seine Mitarbeiter richtig anzuleiten und zu motivieren. 

Ein Lead darf in einer remoten Situation nicht die Position des Überwachers annehmen, denn das führt meist zu Negativität und einem Motivationsverlust im Team. Er muss gemeinsam mit den einzelnen Teammitgliedern Ziele erarbeiten und in regelmäßigen, persönlichen (Video-)Gesprächen die Fortschritte besprechen.

Gerüste bauen

Um einen nahtlosen Übergang vom Büro zum remoten Arbeiten zu schaffen, muss dafür auch vorab die technischen Grundvoraussetzungen geschaffen sein. Wichtig ist, dafür eine cloudbasierte Struktur zu schaffen, um die Zusammenarbeit zu ermöglichen und zu erleichtern. Es gibt verschiedene Tools, die die Kommunikation (wie Slack), Projektplanung (z. B. Asana) und Videokonferenzen (bspw. Google Hangouts). 

Ein wichtiger Wandel, den Unternehmen bei der remoten Arbeitsweise durchgehen müssen, ist die Position der Führungskräfte und Leads grundsätzlich zu überdenken.

Bei Mitarbeitern in der mobilen Arbeit muss vor allem für eine gute Kommunikation gesorgt und auch Vertrauen und Wertschätzung übermittelt werden, damit die Grundpfeiler für das Funktionieren von remoten Teams gestellt sind.  

Vielleicht auch interessant für dich ...

Was ist New Work?

Unter dem Begriff „New Work“ versteht man eine neue Art und Weise der Arbeit in der heutigen Zeit – gefördert vor allem durch das Internet und die Digitalisierung. Diese neue Arbeitsweise soll für Flexibilität und Selbstverwirklichung sorgen. Gerade bei Unternehmen, die den Hauptfokus ihres Geschäftes auf das Internet auslegen, wird dies dadurch deutlich, dass die […]
mehr lesen

Workplace Experience: Wieso es einen ganzheitlichen Ansatz benötigt

Die Arbeitswelt, wie wir sie früher kannten, hat sich grundlegend verändert. Die Corona-Pandemie, aber auch die Digitalisierung und der Wunsch der Menschen nach mehr Selbstbestimmtheit waren die Treiber dieses Wandels. Das stellt viele Unternehmen vor neue Herausforderungen, vor allem, was den War for Talents betrifft. Mitarbeitende haben heute andere Ansprüche an ihre Arbeitgeber: Sie wollen […]
mehr lesen

New Work Lunch Break 10: Coworking, eine Utopie der Städter?

Coworking Spaces sind in den Städten fast überall vertreten. Mittlerweile gibt es auch immer mehr Auswahl auf dem Land. Doch braucht es diese Orte überhaupt auf dem Land? Die folgende Grafik zeigt, dass alleine in Berlin 40% der Arbeitnehmer:innen täglich in einen Landkreis pendeln: In anderen großen Städten verhält es sich ähnlich, teilweise sind die […]
mehr lesen

Bekannt aus

crossmenu