Von Vanessa Giesinger

14.09.22

Das Ende der Vertrauensarbeitszeit? Wie das Urteil des Bundesarbeitsgerichts die neue Arbeitswelt beeinflusst

Die neue Arbeitswelt kommt mit vielen Änderungen einher und stellt alte Gewohnheiten und Richtlinien auf den Kopf. Immer mehr Unternehmen setzen auf Vertrauensarbeitszeit, die Tage der Stechuhr sind gezählt. 

Das Handelsblatt berichtet nun von einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts: Arbeitgeber sollen verpflichtet werden, die Arbeitszeit der Mitarbeitenden zu erfassen. Angestoßen wurde das Thema durch eine Verhandlung eines Falles aus Nordrhein-Westfalen. Der Betriebsrat einer Pflegeeinrichtung wollte eine elektronische Zeiterfassung durchsetzen, damit Überstunden korrekt erfasst und vergütet werden. Im Arbeitsschutzgesetz ist geregelt, dass Arbeitgeber verpflichtet sind, die geleistete Arbeitszeit der Mitarbeitenden zu erfassen.

Die Änderung des Arbeitszeitgesetzes ist noch in Arbeit. Die Bundesregierung arbeitet daran, die EuGH-Vorgaben von 2019 zur Arbeitszeiterfassung in deutsches Recht umzusetzen, so die Tagesschau.

Das Ende der Vertrauensarbeitszeit

New Work wird also in Zukunft ohne Vertrauensarbeitszeit auskommen müssen - stempeln ist wieder angesagt: “Künftig werden wir alle dokumentieren müssen, wann wir anfangen zu arbeiten, wann wir Pausen einlegen, wann wir die Arbeit wiederaufnehmen und um wie viel Uhr wir Feierabend machen” (Arbeitsrechtsanwalt Michael Fuhlrott in bei t-online).

Gerade wenn Arbeitgeber flexible Arbeitsmodelle anbieten, kann das Gesetz erhebliche Auswirkungen auf mobiles Arbeiten haben. Arbeitszeiten lassen sich im Homeoffice schlechter kontrollieren. Unternehmen brauchen elektronische Systeme, welche die Arbeitszeiterfassung vereinfachen und den Zugriff von überall aus ermöglichen.

New Work und Arbeitszeiterfassung - wie passt das zusammen?

Die Frage nach der Arbeitszeiterfassung und die einhergehenden Vor- und Nachteile werden schon länger diskutiert. Laut einer Umfrage von Bitkom würde zwar die Mehrheit von 53% der Arbeitnehmer:innen die Vertrauensarbeitszeit bevorzugen, aber immerhin 41% sind gegen sie. Umstritten ist vor allem der Grund für die Vertrauensarbeitszeit: Ist das Modell ein echter Mehrwert oder am Ende doch nur unbezahlte Überstunden? Mehrere Umfragen und Studien haben mittlerweile bestätigt: Vor allem im Homeoffice arbeiten viele Arbeitnehmer:innen eher mehr, ohne die Überstunden am Ende aufzuschreiben.

Bei dem Urteil zur Arbeitszeiterfassung bleibt Arbeitgebern in Zukunft weniger Spielraum. Die neuen Arbeitszeitmodelle können aber trotz allem ein Höchstmaß an Freiheit bieten, auch wenn die Arbeitszeit erfasst werden muss. Arbeitgeber können in Abstimmung mit den Mitarbeitenden die Arbeitszeit flexibler gestalten:

  • Die Mitarbeiter:innen können selbst den Beginn und das Ende der Arbeitszeit festlegen.
  • Die Arbeitsstunden können über die Woche selbst eingeteilt werden (natürlich in Abstimmung mit dem Arbeitszeitgesetz). So können private Termine besser geplant werden.
  • Unternehmen schaffen mit der Vier-Tage-Woche einen echten Benefit für die Mitarbeitenden.

Arbeitszeiterfassung und Vertrauen müssen sich nicht ausschließen

Alle wollen sie: die flexible, neue Arbeitswelt. Unternehmen, die jetzt alte Strukturen überdenken und New Work vorantreiben, beispielsweise mit flexibleren Arbeitsmodellen, verschaffen sich einen echten Vorteil im Recruiting. New Work und Arbeitszeiterfassung schließen sich gegenseitig nicht aus - im Gegenteil. Solange Arbeitgeber auf die Wünsche und Bedürfnisse der Arbeitnehmer:innen eingehen und gemeinsam flexible Arbeitsmodelle gestalten, steht der neuen Arbeitswelt nichts mehr im Weg. Die Arbeitszeiterfassung muss nicht als Zeichen von Leistungskontrolle und fehlendem Vertrauen gewertet werden. Vielmehr bietet es Arbeitnehmer:innen mehr Transparenz im Hinblick auf die Überstunden und fairen Arbeitszeiten.

Vielleicht auch interessant für dich ...

5 Fragen an… das Netzwerk "ParentPreneurs"

Das Netzwerk ParentPreneur ist das erste Business-Netzwerk, das auf die Bedürfnisse von Eltern zugeschnitten ist. Seine Mission ist es, Gründer mit Kindern mit einem starken Business-Netzwerk von Gleichgesinnten zu unterstützen, um ihnen zu helfen, ihre großartigen Unternehmen zu starten.
mehr lesen

Achtsamkeitsübungen für Zwischendurch

Man hört viel über Achtsamkeit und dass wir unser Leben Entschleunigen müssen. Aber wer hat schon die Zeit verschiedene Ratgeber on- und offline zu dem Thema durchzugehen? Du musst Dich für den Anfang nicht intensiv mit den verschiedenen Meditations- und Mindfulness-Ansätzen auseinandersetzen. Im Endeffekt geht es darum, den Alltag für eine kurze Zeit außen vor […]
mehr lesen

Außergewöhnliche Desks in Berlin

Du bist auf der Suche nach einer Alternative zum Homeoffice oder bereits alter Coworking-Hase und brauchst einen neuen Schreibtisch in der Hauptstadt? Auf unserer Plattform findest Du jeden Space, den Dein Herz begehrt und sogar noch weit drüber hinaus: Wir bieten Dir den höchsten Schreibtisch Deutschlands, den spannendsten Desk Berlins und auch den saubersten Meetingraum […]
mehr lesen

Bekannt aus

crossmenu